Sammlung des Mitte Museums zu Gast in der Galerie Klemm's 

Dokumentarische Fotografien von der Leipziger Straße  

Bis zum 15. Juni 2024 werden auf der Empore der Galerie Klemm's dokumentarische Fotos von Monika Uelze (1941-2000) ausgestellt. Die Bilder stammen aus der Sammlung des Mitte Museums. 

In Rahmen der Ausstellung "Fata Morgana" werden Fotografien mehrerer Künstler präsentiert. Die Arbeiten der Künstlerinnen und Künstler aus dem Programm der Galerie werden in Bezug zum historisch-architektonischen Kontext der Leipziger Straße gesetzt. 

Figurentheater-mit-Workshop-erfolgreich-beendet
Besucher in der Ausstellung (Bild: Instagram @Klemm's)

Die Fotografien dokumentieren die Bauphasen bis zur Fertigstellung des Gebäudekomplexes im Jahr 1979. Edouard Compere, Kurator der Ausstellung “Wohnkomplex Leipziger Straße – Planen, Bauen und Leben in der Hauptstadt der DDR”, die im Mitte Museum von September 2023 – Februar 2024 gezeigt wurde, erläutert: "Es ist auf den Bildern nicht nur Beton, Stahl und Schutt zu sehen, sondern sie geben auch einen Eindruck vom Leben der Leipziger Straße in den 1980er Jahren."

Über die Fotografin sagt er: "Uelze war 1975 erstmals vom VEB Wohnungsbaukombinat Berlin, ein staatlicher Wohnungsbaukonzern für Berlin, beschäftigt. Eine ihrer ersten Aufgaben bestand darin, die Baustelle an der Leipziger Straße zu dokumentieren. Dort entstand seit 1970 ein riesiger Wohnkomplex, der nicht nur als Antwort auf den großen Wohnungsmangel in Ost-Berlin gedacht war, sondern auch die Leipziger Straße als lebendige Einkaufsstraße wiederbeleben sollte. Dies geschah jedoch nicht als historische Rekonstruktion, sondern mit fortschrittlichen Bautechniken und im Geist einer modernistischen architektonischen Vision."

Laufzeiten der Ausstellung: 

23.4.2024 - 15.6.2024 

Ort der Ausstellung:

Galerie Klemm's, Leipziger Str. 57/58, 10117 Berlin